Selbsthilfegruppe von Ranger Alvine

Congohound Ranger Alvine Budo hat bereits vor Jahren mit geringsten Mitteln ein Selbsthilfeprojekt für die sogenannten Vulnérables (die Ärmsten der Armen) der Region, rund 240 Menschen, gestartet. Das Projekt ermöglicht ihnen, gemeinsam Landwirtschaft zu betreiben und durch intelligentes Einsetzen der Ressourcen ihren Lebensstandard zu verbessern. Seit Februar 2020 wird dieses innovative Projekt von der DodoBahati Stiftung in enger Zusammenarbeit mit Alvine unterstützt. So wurden z.B. Geräte für die Landwirtschaft und ein Brutkasten zur Hühnerzucht angeschafft.


Weitere Projekte